Mariella

Heyd

Mariella Heyd lebt in der Nähe von Frankreich und schreibt seit ihrem 12. Lebensjahr Kurzgeschichten. Während sie im Rahmen ihrer akademischen Laufbahn in den Sektoren Gesundheitswissenschaften und Management aktiv ist, widmet sie ihre Freizeit ihren Katzen, der Kunst sowie der Mythologie.

 

Sie publiziert aktuell belletristische Werke für Piper, Feelings von Droemer Knaur sowie Forever by Ullstein. Ihre originäre Tätigkeit als examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin half ihr stets dabei, über den Tellerrand der Realität hinaus zu blicken und dabei das Sonder- und Wunderbare des Lebens zu erkennen sowie dieses in eigenen Geschichten zu manifestieren.

 

2017 wurde sie dafür auf der Leipziger Buchmesse mit dem Indie Autor Preis ausgezeichnet.

"Kindisch ist nicht nur, wer zu lange Kind bleibt, sondern auch, wer sich von der Kindheit trennt und meint, dass das, was er nicht sieht, nicht mehr existiere."

- C. G. Jung - 

Aktuelle Publikationen

Kann der Tod lieben? Und kann man ihn lieben?

Die junge Mila genießt das Leben in vollen Zügen – bis sie von ihrer Krebsdiagnose überrumpelt wird.

 

Innerhalb weniger Sekunden steht alles auf dem Kopf. Mila merkt schnell: Der Krebs ist ein riesiger Egoist, der alles an sich reißt. Doch im Krankenhaus trifft sie auf den mysteriösen, aber gut aussehenden Mikael, der ihr über die Widrigkeiten der Chemotherapie und die Eintönigkeit des Krankenhausaufenthaltes hinweghilft.

 

Allerdings steckt in Mikael mehr, als Mila ahnt. Er ist gekommen, um Mila mit sich zu nehmen. Doch mit der Lebenslust und Liebe Milas hat er nicht gerechnet …

Die Welt der Mathematik und Physik als Medium der emotionalen Annäherung zweier Außenseiter, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

...nicht nur für Zahlenliebhaber... 

Auszug aus einem Leserbrief:

"Als Mathematikstudent habe ich in den Vorlesungen die Fibonacci-Spirale und deren Implikationen unter rein formal-strukturellen Aspekten kennengelernt. Nie im Traum wäre mir eingefallen, sie tief emotionalisierend in der hier dargestellten Form kennenzulernen. Eine wahrlich gelungene Verbindung von exakter Mathematik und tiefer Liebe."

 

 

"Durch das wissenschaftliche Verständnis ist unsere Welt entmenschlicht worden. Der Mensch steht isoliert im Kosmos da. Er ist nicht mehr in der Natur verwoben und hat seine emotionale Anteilnahme an Naturereignissen eingebüßt, die bis dahin eine wichtige symbolische Bedeutung für ihn hatten."

- C. G. Jung - 

"Niemand weiß, was der Tod ist, ob er nicht für den Menschen das größte ist unter allen Gütern. Sie fürchten ihn aber, als wüssten sie gewiss, dass er das größte Übel ist."

- Platon - 

Du fehlst - 50 Geschichten von Leben und Tod mit der Kurzgeschichte

"Demenz ist wie ein Kartenspiel"

Sterben und Tod werden in unserer Gesellschaft noch immer tabuisiert. Dadurch sinkt die Relevanz des Individuums, sich mit diesen existenziellen Ereignissen auseinander zu setzen.

 

Letztlich führt dies dazu, dass sich Menschen, welche einen Todesfall miterlebt haben, alleine mit ihrer Trauer auseinandersetzen müssen. Diese Anthologie möchte die Leser für diesen letzten großen Akt im Leben sensibilisieren und zum Nachdenken anregen.

 

Aus diesem Grund werden der Tod sowie dazugehörige Prozesse des Ablebens in diesem Buch facettenreich und mittels verschiedener Perspektiven und Stile dargestellt.

LESERSTIMMEN

"Den Blick, den uns die Autorin auf das Leben der alten Menschen am Schluss ihres Lebens gewährt, lässt einen auch schon mal nachdenklich werden."

- Amazon Rezension -

© 2021 Mariella Heyd. Erstellt mit Wix.com